FF Bornim       Geschichte

 

Geschichte der FF Bornim Teil 2

Neue Löschtechnik in den 40-er Jahren


Als nächste Neuanschaffung wurde in Bornim ein Opel Blitz, ein
Löschfahrzeug LF 15 eingesetzt.
Es war in den Farben der Feuerlöschpolizei in polizeigrün lackiert.


LF 15 Opel Blitz

Löschfahrzeug LF 15; Opel Blitz 3,6
ein ähnliches Fahrzeug in Polizeigrün war in Bornim stationiert


Dann kam der Krieg und am Ende war keine Technik mehr vorhanden.



Der Neubeginn 1946


Das Löschwesen lag wie vieles andere in Deutschland am Boden. Das
Spritzenhaus war zum Kriegsende geplündert worden, das Löschfahrzeug
zerstört und so begann man wieder mit einem offenen Tragkraftspritzenanhänger.

FwA TSA

Tragkraftspritzenanhänger mit außen liegenden Schlauchhaspeln

Am 1. Juni 1946 wurde die freiwillige Feuerwehr neu formiert. 16 Mitglieder
waren an sich noch da, durch die politische Gesinnung in der Zeit vor 1945
blieben aber nur fünf Kameraden übrig. Es galt also für Nachwuchs zu
sorgen.

Bis zum 30. Januar 1949 wurden 22 Jugendliche für die freiwillige Feuerwehr
geworben, darunter Alfred llefeld ein späterer Wehrführer.

Der Tragkraftspritzen Anhänger (TSA) benötigte natürlich wieder ein
Zugfahrzeug, wenn die Kameraden ihn nicht per Hand ziehen wollten.
Diesmal waren es die Fuhrunternehmer Schorrstedt und Banaskiewicz
aus Bornim, die sich diese Aufgabe teilten.

Kameraden der FFw Bornim 1953 vor dem Gerätehaus

Kameraden der FF Bornim 1953 vor ihrem Gerätehaus




Geschichte der FFw Bornim Teil 3


Copyright © 1999 - 2018 Förderverein der Freiwilligen Feuerwehr Bornim e.V.

Valid XHTML 1.0 Strict